Die ReferentInnen

Dr. Sebastian Almer

ist Rechtsanwalt in der medizinrechtlichen Sozietät Ulsenheimer & Friederich. Die Sozietät vertritt bundesweit Hebammen in zivil-, arbeits- und strafrechtlichen Verfahren.

 

Elmire Frick

absolvierte 1984 ihr Hebammenexamen in Hannover. Seit 1986 ist sie als freiberufliche Hebamme, bis 2009 im Bereich außerklinische Geburtshilfe, tätig. Von 1997 bis 2006 war Elmire Frick Vorsitzende des Hebammenverbandes Niedersachsen e.V. Zwischen 2007 und 2011 hatte sie die Projektleitung der Landesfortbildung für Hebammen in Niedersachsen. Seit 2012 leitet sie die Geschäftsstelle des Projekts „Qualität in der Hebammenarbeit“ im niedersächsischen Hebammenverband.

 

Patricia Gruber

geboren 1965, hat von 1988 bis 2012 in der klinischen Geburtshilfe gearbeitet, davon 20 Jahre im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. In dieser Zeit hat sie sieben Jahre als leitende Hebamme und stellvertretende Bereichsleiterin für die Bereiche Geburtshilfe/Gynäkologie und Pädiatrie gearbeitet. 2002 wurde sie Mitglied in der Gutacherinnenkommission im Deutschen Hebammenverband (DHV) und ist seit 2008 unabhängige Sachverständige im Hebammenwesen. 2006 beendete sie das Weiterbildungsstudium am Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Universität Hannover. 2007 machte sie eine Weiterbildung zur unabhängigen Sachverständigen. Als Referentin und Autorin befasst sie sich mit den Themen Dokumentation, CTG und Fallanalysen. Seit 2010 ist sie Vorsitzende des Vereins Fälle-für-Alle e.V.

 

Denize Krauspenhaar

ist Hebamme und Diplom-Gesundheitsmanagerin. Bis 2011 war sie Qualitätsmanagementbeauftragte in einem Geburtshaus. Sie ist Referentin für hebammengeleitete Einrichtungen im Deutschen Hebammenverband (DHV) und als QM-Systemauditorin tätig. Sie ist Autorin des Buches "Qualität! QM in der Hebammenarbeit", das 2016 in der 2. Auflage im Elwin Staude Verlag erschienen ist.

 

Franziska Maurer

ist Hebamme MSc, Trauerbegleiterin und Coach mit eigener Praxis in Bern/Schweiz. Ihre Schwerpunkte sind Frauengesundheit, Intimität und Sexualität, Krise und Verlust, traumasensible Prozessbegleitung und Coaching im Gesundheitswesen.

 

Seit vielen Jahren begleitet sie Familien in Krisen und mit Verlusterfahrungen. Zu diesem Thema schult und berät sie Fachpersonen aus Geburtshilfe, Neonatologie, Seelsorge und Therapie. Als Mitbegründerin, langjährige Leiterin und Lehrbeauftragte von kindsverlust.ch setzte sie sich auf fachlicher und politischer Ebene für die Weiterentwicklung der professionellen Begleitung von Familien bei perinatalem Kindstod ein.

 

Als Dozentin und Autorin ist es ihr zentrales Anliegen, Hebammen und weitere Fachpersonen so vorzubereiten und zu unterstützen, dass sie den Herausforderungen in anspruchsvollen Betreuungssituationen gewachsen sind. In ihrer Arbeit leitet sie die Frage, was Menschen befähigt, die Herausforderungen des Lebens zu bewältigen.

 

Maren Schulz

ist ausgebildete Gymnastik- und Yogalehrerin, Bewegungs-, Sport- und Körpertherapeutin. Seit 2002 unterrichtet sie hauptberuflich Yoga und arbeitet seit 2008 selbstständig in ihrer Yogamare-Praxis auf Sylt. Eine ihrer Spezialisierungen ist die Arbeit mit Schwangeren. Beim Yoga in der Schwangerschaft und anschließenden Mama-Baby-Yoga begleitet sie die sich entwickelnden und verändernden Körper und Wesen von Mutter und Kind. Zusätzlich zum pre- und postnatal Yoga bewegt sie Schwangere im körperwarmen Wasser beim AquaRelax, WasserShiatsu (Watsu) und WasserTanzen (Wata) und behandelt auf Basis von Integrativer Aquatischer Therapie. Neben der Aquatischen Körperarbeit enthält ihr therapeutisches Wirken Elemente aus Body-Mind Centering, Cranio-Sacraler Balance, Spiraldynamik, Shiatsu, ThaiYogaMassage und Körperpsychotherapie.

 

Foto: (c) Thomas Berg

Prof. Dr. Christiane Schwarz

hat bis 2008 in der klinischen und außerklinischen Geburtshilfe gearbeitet, 1992 gründete sie zusammen mit einer Kollegin das Geburtshaus in Hildesheim. Nach verschiedenen Auslandsaufenthalten promovierte sie 2015 an der Universität Witten/Herdecke zum Thema Entscheidungshilfe bei Terminüberschreitung. Seit April 2018 ist sie als Professorin für Hebammenwissenschaft an der Universität zu Lübeck tätig. Sie ist Autorin zahlreicher Fachartikel und bietet regelmäßig Fortbildungen zur evidenzbasierten Hebammenarbeit und zu verschiedenen Praxisthemen an. Zusammen mit Katja Stahl gibt sie im Elwin Staude Verlag die Buchreihe „Evidenz & Praxis“ heraus.

Kontakt: christiane.schwarz@uni-luebeck.de