Liebe Hebammen,

hier finden Sie die Vertiefungsworkshops zum 4. DHZCongress 2018.

Workshop 2 - Zusatztermin: Update Wochenbett

Referentin Daniela Erdmann
Termin 24. Januar 2019
Ort Dr. Buhmann Schule, Prinzenstraße 2, 30159 Hannover
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 120 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 145 Euro)

Update Wochenbett

Die Anforderung an die Wochenbettbetreuung durch die Hebamme hat sich in den letzten Jahren stark verändert. Die aufsuchende Wochenbettbetreuung als Alleinstellungsmerkmal der Hebammentätigkeit wird durch eine ambulante Wochenbettbetreuung ergänzt.

Darüber hinaus werden immer mehr die Inhalte der Betreuung wissenschaftlich untermauert. Die Kenntnisse evidenzbasierter Forschung hält selbstverständlich Einzug in die Arbeit mit Mutter und Kind. Auch das späte Wochenbett hat zunehmend an Bedeutung gewonnen.

In dem Workshop sehen wir uns gemeinsam die aktuellen Leitlinien an und besprechen deren Umsetzung in der Praxis. Welche inhaltlichen Herausforderungen stellen das frühe und das späte Wochenbett? Welche Konzepte sind denkbar und was brauchen Hebammen für deren Umsetzung?

Inhalt:

  • Relevante aktuelle Leitlinien für die Wochnbettbetreuung
  • Anforderungen an die Betreuung von Mutter und Kind
  • Vertragliche Voraussetzungen
  • Leistungsbeschreibungen
  • Qualitätsanforderungen - QM in der Wochenbettbetreuung

Workshop 3 - Zusatztermin: Die Latenzphase - verstehen und adäquat betreuen

Referentin Tara Franke
Termin 21. Februar 2019
Ort Dr. Buhmann Schule, Prinzenstraße 2, 30159 Hannover
Dauer 8 Unterrichtsstunden
Teilnahmegebühr 120 Euro für DHZ-Abonnentinnen (regulär 145 Euro)

Die Latenzphase - verstehen und adäquat betreuen

In dem Workshop klärt Tara Franke die Definition von "Latenzphase" und erklärt, was im Körper der Frau in dieser Phase passiert und was Frauen in diesem Geburtsabschnitt brauchen. Es wird den Fragen nachgegangen, welche Faktoren förderlich oder hemmend für den Geburtsverlauf sind und wie Hebammen und ärztliche GeburtshelferInnen Frauen in dieser Phase adäquat betreuen können.

Ein guter Blick auf die Latenzphase, die sich durch einige Besonderheiten auszeichnet, ist wichtig und erfordert Konsequenzen in der Betreuung: Insbesondere die begründete Annahme, dass in der Latenzphase Pausen sowie langsame Verläufe physiologisch sind und Dystokien in diesem Zeitraum nicht existieren, machen ein Umdenken notwendig.

Die Inhalte des Seminars:

  • Aktuelle Definitionen und Interpretationen der Latenzphase
  • Beobachtungen und Beurteilungskriterien von Hebammen
  • Wehenkoordination und Geburtsbeginn
  • Symptome der Latenzphase und Wahrnehmung der Frauen
  • Besondere Aspekte in der Betreuung
  • Bedeutung für die späteren Geburtsphasen und für das Geburtserleben der Frau

Zum Workshop anmelden » Teilnahmebedinungen »

Anmeldung zu den Workshops

Ich melde mich verbindlich zu folgendem/folgenden Workshop(s) an:

Ihre Anmeldedaten

Workshop*
Teilnahmebedingungen*