Die ReferentInnen

Foto: Karl Johaentges

Katja Baumgarten

ist seit 1981 Hebamme. Nach ihrer Ausbildung hat sie einige Zeit im Kreißsaal in einer Klinik mit „alternativer“ Geburtshilfe gearbeitet und von 1983 bis 2009 in der Hausgeburtshilfe in Hannover. Sie studierte bildende Kunst und Film und hat mehrere Dokumentarfilme produziert, darunter „Geburt im Sommer“ und den autobiografischen Dokumentarfilm „Mein kleines Kind“.

Seit 2000 gehört sie zum Redaktionsteam der Deutschen Hebammen Zeitschrift und ist Autorin zahlreicher Fachartikel.

Von 2012 bis 2014 hat sie den Schwurgerichtsprozess gegen eine Geburtshelferin am Landgericht Dortmund als Journalistin und Filmemacherin dokumentiert.

 

 

 

Blandine Calais-Germain

ist Tanzlehrerin, Kinesiotherapeutin und Autorin zahlreicher Bücher zu den Themen Anatomie, Beckenboden, Bewegung und Atmung. Seit 1969 arbeitet sie als Lehrerin für Bewegung. 1980 konzipierte sie im Rahmen der Arbeit an ihrem ersten Buch eine Unterrichtsmethode zur Anatomie und Bewegung. Ihr Übungsprogramm mit dem Titel „Le geste anatomique“ (Die anatomische Geste) entwickelt sie seit vielen Jahren weiter. Blandine Calais-Germain unterrichtet in ihrem eigenen Zentrum in Frankreich, an Musikhochschulen, Universitäten, Krankenhäusern und Schulen.

 

Eugene Declercq

ist Professor für Gesundheitswissenschaften und stellvertretender Dekan für Erziehung an der Boston University School of Public Health. Außerdem ist er Professor an der Fakultät für Gynäkologie und Geburtshilfe an der Boston University School of Medicine. Er war der Leiter des nationalen Berichts über die Erfahrungen von Frauen während der Geburt und im Wochenbett, die unter den Titeln „Listening to Mothers” I–III und „New Mothers Speak Out” erschienen sind, und hat das Internetportal www.birthbythenumbers.org begründet.

 

Mascha Grieschat

Mascha Grieschat ist Theaterpädagogin, Lehrerin und Doula. Die Geburt ihrer Tochter hat sie als das Schlimmste in Erinnerung, was ihr je passiert ist. Nach dieser Erfahrung machte sie die Ausbildung zur Doula und der Perspektivwechsel verdeutlichte ihr einmal mehr den Handlungsbedarf. Seither engagiert sie sich für eine Veränderung der Geburtshilfe in Deutschland und gründete die „Initiative für eine gerechte Geburtshilfe in Deutschland“, www.gerechte-geburt.de.

 

Patricia Gruber

geboren 1965, hat von 1988 bis 2012 in der klinischen Geburtshilfe gearbeitet, davon 20 Jahre im Gemeinschaftskrankenhaus Herdecke. In dieser Zeit hat sie sieben Jahre als leitende Hebamme und stellvertretende Bereichsleiterin für die Bereiche Geburtshilfe/Gynäkologie und Pädiatrie gearbeitet. 2002 wurde sie Mitglied in der Gutacherinnenkommission im Deutschen Hebammenverband (DHV) und ist seit 2008 unabhängige Sachverständige im Hebammenwesen. 2006 beendete sie das Weiterbildungsstudium am Institut für interdisziplinäre Arbeitswissenschaft der Universität Hannover. 2007 machte sie eine Weiterbildung zur unabhängigen Sachverständigen. Als Referentin und Autorin befasst sie sich mit den Themen Dokumentation, CTG und Fallanalysen. Seit 2010 ist sie Vorsitzende des Vereins Fälle-für-Alle e.V.

 

Romy Hartmann

ist seit 1991 Hebamme und seit 2005 Leitende Hebamme am Helios Klinikum Pforzheim, einem Perinatalzentrum Level 1. Zusammen mit Corina Scheurer und dem Hebammenteam entwickelte sie in der Klinik in Pforzheim die klinische Geburtshilfe mit dem Fokus auf eine interventionsarme, ressourcenorientierte und gesundheitsfördernde Geburtshilfe.

 

In ihren 25 Jahren Berufspraxis arbeitete sie neben der klinischen Tätigkeit in der Elternschule als Kursleiterin für Geburtsvorbereitung und Rückbildung und in der häuslichen Wochenbettbetreuung. Sie ist Mitglied der Experinnengruppe zur Erarbeitung des Expertenstandards „Förderung der physiologischen Geburt“ und derzeit Studentin im Masterstudiengang „Salutophysiologie für Hebammen“ in Salzburg.

 

Denize Krauspenhaar

ist Hebamme und Diplom-Gesundheitsmanagerin. Bis 2011 war sie Qualitätsmanagementbeauftragte in einem Geburtshaus. Sie ist Referentin für hebammengeleitete Einrichtungen im Deutschen Hebammenverband (DHV) und als QM-Systemauditorin tätig. Sie ist Autorin des Buches "Qualität! QM in der Hebammenarbeit", das 2016 in der 2. Auflage im Elwin Staude Verlag erschienen ist.

 

Grit Kretschmar-Zimmer

Jahrgang 1970, ist freiberufliche Hebamme in Hoyerswerda. Sie betreut Frauen während Schwangerschaft und Wochenbett. Seit 1991 ist sie im Hebammenverband aktiv, seit 2005 Vorsitzende des Sächsischen Hebammenverbandes.

 

Neben ihrer Hebammenarbeit arbeitet sie als Heilpraktikerin mit Schwerpunkt Klassische Homöopathie.

 

Corina Scheurer

ist seit 2005 stellvertretende Leitende Hebamme im Klinikum Pforzheim. Freiberuflich ist sie in der Vor- und Nachsorge tätig. 2010 machte sie ihren Abschluss der staatlich anerkannten Weiterbildung „Hebamme/Entbindungspfleger für die pflegerische Leitung einer Station oder Einheit“ in Stuttgart und studierte danach „Angewandte Physiologie für Hebammen“ in Salzburg.

 

Zusammen mit Romy Hartmann entwickelte sie am Helios Klinikum Pforzheim, einem Perinatalzentrum Level 1, als Impulsgeberin die praktische Geburtshilfe mit dem Konzept der salutophysiologischen Betreuungsweise.

 

Dr. Christiane Schwarz

Dr. Christiane Schwarz MPH ist seit 1987 Hebamme und hat bis 2008 in der klinischen und außerklinischen Geburtshilfe gearbeitet. 1992 gründete sie zusammen mit einer Kollegin das Geburtshaus in Hildesheim. 1997 bis 1999 arbeitete sie als Inselhebamme auf der Kanalinsel Guernsey und begann dort berufsbegleitend mit einem fachspezifischen Studium, das sie 2002 in Deutschland zunächst mit einem Zertifikat „Gesundheitsmanagerin“ (Uni Bielefeld) abschloss, 2004 gefolgt von einem B. Sc. der Gesundheitswissenschaften (Hochschule Magdeburg) und 2007 dem Master in Public Health (Hochschule Fulda). Zwischen 2005 und 2012 hat sie jeweils zwei Jahre als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Medizinischen Hochschule Hannover und der Hochschule für Gesundheit Bochum gearbeitet. Nach einem Auslandsjahr als Hebamme in Neuseeland war sie 2008 bis 2010 Bundesfortbildungsbeauftragte des Deutschen Hebammenverbandes und Projektleiterin eines Hebammenkreißsaals in Hildesheim sowie bis 2012 als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Hochschule für Gesundheit in Bochum tätig, danach an der Hebammenschule Hannover. 2015 promovierte sie an der Universität Witten/Herdecke zum Thema Entscheidungshilfe bei Terminüberschreitung. Sie ist Autorin zahlreicher Fachartikel und bietet regelmäßig Fortbildungen zur evidenzbasierten Hebammenarbeit und zu verschiedenen Praxisthemen an. Zusammen mit Katja Stahl gibt sie im Elwin Staude Verlag die Buchreihe „Evidenz & Praxis“ heraus.

Kontakt: eMail: info@christiane-schwarz.de

 

Foto: privat

Peggy Seehafer

ist Anthropologin und seit 1986 Hebamme. Sie arbeitet als klinische Hebamme, in der Vor- und Nachsorge und ist Autorin für Fachbücher und Zeitschriften. Sie widmet sich insbesondere dem Thema der postpartalen Nahtversorgung. Seit 2015 arbeitet sie als Redakteurin der Deutschen Hebammen Zeitschrift.

 

Foto: privat

Nancy Iris Stone

studierte Sozialwissenschaft an der Universität Tel Aviv (B.S.) und ist seit 2001 Hebamme. Nach acht Jahren in der Klinik hat sie 2010 ihr MscPH  an der Berlin School of Public Health absolviert. Seitdem arbeitet sie als Hebamme im Geburtshaus Kreuzberg in Berlin und ist seit 2013 PhD Studentin an der University of Central Lancashire. Derzeit promoviert sie zum Thema „Wahrnehmung und Gestaltung von Risiko und Sicherheit in der außerklinischen Geburtshilfe“.

 

Katja Tempel

Katja Tempel, 52 Jahre, betreut als Hebamme im Wendland Frauen während der Schwangerschaft und im Wochenbett bis zum Ende der Stillzeit beziehungsweise dem Ende des ersten Lebensjahres.

 

Sie ist Diplom Sozialpädagogin, Systemische Beraterin für Familien mit Babys und Kleinkindern und Basic Bonding Leiterin. Zusätzlich ist sie als Familienhebamme im Rahmen der Frühen Hilfen und Hilfen zur Erziehung tätig. Bereits seit vielen Jahren begleitet sie geflüchtete Familien, seit Herbst 2015 auch in unterschiedlichen Notunterkünften.

 

In ihrer freien Zeit organisiert sie Aktionen zivilen Ungehorsams gegen Atomkraft, Atomwaffen oder Gentechnik.

 

Bei Kontaktwunsch erreichen Sie Frau Tempel per Mail: katja.tempel@jpberlin.de